Feeds:
Posts
Comments

Archive for February, 2010

Theologische Existenz ist wie die eines jeden menschlichen Lebewesens Existenz im gegenwärtigen Äon des Kosmos.  . . .

[der Theologe] liest die Zeitung und kann nicht vergessen, dass er eben noch Jes. 40 oder Joh 1 oder Röm 8 gelesen hat.  . . .

Gottes freies, unverdientes, aller menschlichen Unvernunft und Verkehrtheit trotzendes Ja zum ganzen menschlichen Geschlecht—das ist die Aussage seines Wortes.

Karl Barth, Einführung in die evangelische Theologie 6. Auflage 2006 (Theologischer Verlag Zürich), 87-89. Used by permission.

Hauptwörter

die Aussage statement, message, testimony
das Geschlecht sex; kind,
°das menschliche Geschlecht human race
Jes. Isaiah
das Lebewesen organism, living being
die Unvernunft foolishness, unreason
die Verkehrtheit wrongness
die Zeitung newspaper

Zeitwörter

lesen, liest, gelesen read
vergessen forget

Andere Wörter

eben noch just (now)
gegenwärtig present
trotzend defiant
unverdient unearned

Read Full Post »

You will notice at the top a new page called, “Bonhoeffer Index.”  Just click on the page for an index of all the selections from Bonhoeffer’s letters that have been posted since this site was born in 2007.  The letters are basically in the order in which they were first posted, which is roughly in chronological order.

If you right click on the highlighted titles, it will open a new tab; then after reading you can return to the index.  Or you can use the left click if you only want to look at one selection in a session.

The  search box on the upper right of the screen is also a useful way of finding specific passages.  Just enter a keyword.

Read Full Post »

Herzlich Willkommen auf den Internet-Seiten des Europa-Radweges Euroroute R1 – ein hilfreicher Begleiter der Ihre Träume wahr machen will. Ein Freund der Sie einlädt auf eine Rad-Tour quer durch den europäischen Kontinent.

Thanks to Frankas at Baltic Cycle for the link.

Read Full Post »

No Great Theologians

Was beschreibe ich da?  Die Genesis und Existenz eines Propheten?  Nein, schlicht in ihrer ganzen Kuriosität die des Theologen!  Irgend eines grossen Theologen?  Unsinn: Was heisst da “gross”?  Es mag grosse Juristen, Mediziner, Naturforscher, Historiker, Philosophen geben: es gibt aber—das gehört beiläufig auch zu den “Existentialien”  der Theologie—nur kleine Theologen.

Karl Barth, Einführung in die evangelische Theologie 6. Auflage 2006 (Theologischer Verlag Zürich), 86. Used by permission.

Hauptwörter

der Historiker historian
der Jurist lawyer
der Mediziner doctor, physician
der Naturforscher scientist
der Philosoph philosopher
der Unsinn nonsense

die des Theologen sc. die Genesis und Existenz des Theologen the origin and existence of the theologian

Zeitwörter

beschreiben describe
gehört belong to

Andere Wörter

beiläufig casual/ly, by the way
da here
ganz whole, entire, complete
groß great, large
irgend some sort of
klein little
schlicht simply

Read Full Post »

More than Fascination

The wonder in theology that leads to concern is more than the fascination which Barth describes here.

Sicher is auch Bewunderung eine theologisch nicht unerhebliche, vielleicht aussichtsreiche Sache.  Mit Bewunderung hat einst J.G. Herder die Bibel als Dokument altorientalischer Poesie gelesen und gedeutet: nach langen Jahrzehnten einer reichlich trockenen Aufklärung eine für Viele höchst anregende, ja aufregende Möglichkeit.  Zur Bewunderung des Phänomens der Religion überhaupt hat dann der junge Schlieermacher die Gebildeten unter ihren Verächtern aufrufen wollen.

Bewunderung jedenfalls der Propheten und Psalmen als der Höhepunkte der Welt des Alten Testaments war ein Jahrhundert später das, was uns damals Junge in den Werken eines B. Duhm, eines H. Gunkel mächtig angesprochen hat.  Wie damals (in den Spuren von Th. Carlyle) Paul Wernle die menschliche Person Jesu, mit einigen Vorbehalten auch den Apostel Paulus, die Reformatoren und eine Fülle anderer, ihm selbst irgendwie kongenialer Gestalten der Kirchengeschichte zu bewundern wusste, das hat ihn zu einem seinen Schülern zeitlebens unvergesslichen Lehrer gemacht.

Und als fascinosum hat uns ja auch R. Otto das “Heilige” eindrücklich genug zu veranschaulichen gewusst.  Es ging wohl bei diesen Allen um mehr als nur um “Bewunderung”.

War es doch nicht umsonst der bereits darüber hinausweisende Begriff des “Erlebens” (von W. Hermann u.A auf den Leuchter gehoben), der um 1910 in unser aller Munder war.  Aber wie dem auch sei: eben beim blossen Bewundern kann und darf es in der Theologie, soll sie eine ernsthafte Sache sein, auf keinen Fall bleiben.

Karl Barth, Einführung in die evangelische Theologie 6. Auflage 2006 (Theologischer Verlag Zürich), 83-84. Used by permission.

Hauptwörter

das Bewundern (inf as noun) admiring
die Bewunderung admiration
das Erleben experience
der Gebildete cultured
der Fall case
die Fülle fullness, wealth, abundance
die Höhepunkte peak, highlight
die Möglichkeit possibility
der Mund mouth
die Sache thing, subject, concern
die Spur print, track, trace
der Verächter despiser
das Vorbehalten (inf as noun) reserving

Zeitwörter

ansprechen, angesprochen speak to, appeal to
anregen stimulate, encourage
aufregen excite, annoy
aufrufen call on
deuten, gedeutet interpret, read

hinaus/weisen show out, point beyond
lesen, gelesen read
veranschaulichen illustrate

Andere Wörter

aussichtreich promising
bei with, in the works of
beim (bei dem)
bereits already
bloß bare, mere, alone
damals then, in those days
eindrücklich impressive
ernsthaft serious
genug enough
gewußt known
jedenfalls in any case
reichlich abundant
trocken dry
umsonst for nothing, in vain, free of charge
unerheblich insignificant
unvergeßlich unforgettable
sicher certain, certainloy
zeitlebens lifelong

Read Full Post »