Feeds:
Posts
Comments

Archive for the ‘Lesestücke (Readings)’ Category

Honoring the Book

Der Eindruck, der sich einem da aufdrängt, ist ja der: Wie kann man ein Buch ehren, feiern, wie unsäglich sich mühen im Abschreiben, im Ausschmücken der Initialen, in Illustrationen, welche Mühsal der Hingabe, der Unterwerfung–ach, einfach: wie wird hier das Buch empfangen und bejaht! Und in der unglaublichen handwerklichen Präzision–welche Lebendigkeit, ja Erregung!  Ohne Frage steht bei jedem Umgang mit dem Buch etwas Handwerkliches im Vordergrund, das sauber oder unsauber getan werden kann.  Bei dem “Handwerk” der Auslegung geht es z.B um Kenntnis und Beherrschung einer fremden Sprache, der geschichtlichen Umwelt, um Konzentration auf die Sache, um den Respekt vor dem Wort und dem Text, aus dem dann ein Unterscheidungsvermögen erwächst zwischen dieser und jener Redeform.

Hauptwörter

das Abschreiben copying

die Auslegung interpretation

das Ausschmücken detail, embroidering

die Beherrschung mastery

die Eindruck impression, imprint

die Erregung excitation, arousal

das Handwerk craft

die Hingabe devotion, dedication

die Initiale initial (letter in a paragraph or book)

die Kenntnis knowledge

die Lebendigkeit liveliness

die Mühsal tribulation, trouble

die Präzision precision

die Redeform speech form

die Sache thing, content

die Sprache speech, language

der Umgang contact, dealings

die Umwelt environment

das Unterscheidungsvermögen discernment

die Unterwerfung subjugation, submission

der Vordergrund foreground

Zeitwörter

aufdrängen impose

bejahen affirm, approve, say yes to

ehren honor

empfangen receive, welcome

erwachen awake

feiern celebrate

getan werden kann can be done

sich mühen strive, labor

anderer

fremd strange, foreign

geschichtlich historical

handwerklich skilled, craftmanship

sauber clean, tidy, fine

unglaublich incredible

unsäglich inexpressible

zwischen dieser und jener between this and that

z.B zum Beispeil for example

 

Read Full Post »

Wenn nun also von der Exegese die Rede sein soll, so muß man wohl heute hier ganz allgemein mit einem blinden Fleck rechnen, mit einem manchmal kompletten Unvermögen, ja einem Nichtverstehen schon allein der Aufgabe, um die es geht, und dessen, was hier zu aktivieren wäre.  Vielleicht wäre es hilfreich, wenn wir uns miteinander eine halbe Stunde in der Ausstellung “Ars Sacra” über mittelalterliche Buchkultur umsehen könnten.

Hauptwörter

Ars Sacra (Latin) sacred art

die Aufgabe task

die Auslegung interpretation

die Ausstellung exhibition

die Buchkultur book culture

die Exegese exegesis

der Fleck stain, spot

das Nichtverstehen failure to understand

die Rede speech, conversation

die Stunde hour

das Unvermögen inability

Zeitwörter

könnten could

rechnen reckon

um gehen circulate, handle, go about

um sehen look around

anderer Wörter

beide both, each

hilfreich helpful

komplett full

miteinander with one another

mittelalterlich medieval, from the middle ages

schon already

Read Full Post »

Das Geschäft, das wir hier treiben, ist also das der Auslegung.  Beides ist Auslegung: die wissenshaftliche Exegese und die Predigt.  Auslegung ist immer Aneignung eines uns überlieferten geistigen Inhalts.  Ohne irgendeine Form von innerer Aneignung is überhaupt kein Verstehen möglich.  Es wäre Illusion zu meinen, wir könnten mit den überlieferten geistigen Inhalten umgehen wie ein Gießer mit langen löffeln–und sie uns so vom Leib halten.  Ohne daß sich das Auszulegende uns zuwendet, uns existentiell trifft, ist auch kein Verstehen möglich.  Deshalb besteht auch kein grundsätzlicherUnterschied zwischen Exegese und Predigt.  Auch Predigt ist Auslegung, nur in anderer Sprachform, in anderer Konfrontierung.  Trotzdem trennen wir die beiden Arbeitsgänge.  Darum auch jetzt zuerst ein Wort zur Exegese, dann zur Predigt.

Hauptwörter

die Aneignung acquisition, appropriation, learning

der Arbeitsgang operation

die Auslegung interpretation

die Exegese exegesis

das Geschäft business

der Gießer a metal pourer

der Inhalt contents

die Konfrontierung confrontation

der Leib body

der Löffel spoon

die Predigt preaching, sermon

die Unterschied difference

das Verstehen understanding

Zeitwörter

bestehen exist

halten hold, keep, think

könnten could

meinen think

treiben undertake (drive, conduct)

treffen hit, meet, effect

trennen separate

umgehen circumvent, avoid, evade, bypass

sich wenden zu turn to, face

wissen/wusste/gewusst know

anderer Wörter

beide both, each

darum that’s why, and so

deshalb therefore, hence, on these grounds

eigen one’s own, personal

existentiell existential/ly

geistig spiritual, mental

grundsätzlich fundamental, in principle

irgendeine some, somebody

möglich possible

trotzdem nevertheless

überhaupt at all, generally

überliefert transmitted, handed down

wissenshaftlich scientific

zwischen between

zuerst first

 

Read Full Post »

I have been inactive for quite a while on this site. However, I’m going to get back at it. I plan to post a series of meditations on biblical texts by Gerhard Von Rad. Von Rad was one of the Christian theologians and pastors in Germany who opposed the Nazi ideology. Of the 18,000 protestant pastors in the 1930s in Germany, about 5000 jointed the pro-Nazi German Christian movement and 7000 joined the “Confessing Church” which opposed recognition of any leader other than Christ. Von Rad was one of the 7000 who did not bow the knee to Baal.
Here is a prayer the Hitler Youth were taught, one which von Rad would have considered idolatry :
(https://lfb.org/dietrich-bonhoeffer-and-the-confessing-church/)

Schütze, Herr, mit starker Hand
unser Volk und Vaterland!
Laß’ auf unsres Führers Pfade
leuchten Deine Huld und Gnade!
Weck’ in unserem Herz aufs neue
deutscher Ahnen Kraft und Treue!
Und so laß’ uns stark und rein
Deine deutschen Kinder sein![190]

Protect, O Lord, with your strong hand,
Our people and our fatherland!
Allow upon our leader’s course
To shine your mercy and your grace!
Awaken in our hearts anew
Our German bloodline, loyalty, and strength!
And so allow us, strong and pure,
To be your German youth!
(https://en.wikipedia.org/wiki/Religion_in_Nazi_Germany)

Read Full Post »

Saturday  June 30

Dear Mark,

Sorry I haven’t emailed you earlier, but I’ve been trying to condense the great topics and discussions and questions we are enjoying in our theological dialogue here in Sigtuna. We have a good number of participants and many new historical issues and differing theological aspects of Bonhoeffer’s life and theology that we have been presented with from the lecturers…that really have been interesting.

First of all…the Sigtuna location for this Congress has been an excellent choice…both for its beautiful, comfortable, and ascetic qualities that lend themselves so well to group theological interaction and the wonderful fellowship that Bonhoeffer Congresses seem to initiate and and provide a sense of continuity for returning and new participants each year. The rooms here are very nice and the food has been the best (I think) ever.

Secondly, the historical reality that Bishop Bell and Bonhoeffer had their secret meeting here in Sigtuna (in an upper room in a building down in the village of Sigtuna, rather than here on this campus) makes this very special as the Congresses , I believe , are always held at places Bonhoeffer met with people in ecumenical and in critical consideration of how to apply Christian thought and action to resistance to Hitler and the Nazi tragedy for the German people. This location for the Congress makes us feel the living history of Bonhoeffer’s lasting influence on the contemporary, authentic and world changing witness of Christians and Churches trying to live in faith to God, Christ and one another. We have taken several trips to the upper room where Bell and Bonhoeffer met.

And, thirdly…concepts have come up in the lectures each day that give us several new things to question and consider. I can’t address them all, but here are some of the issues and discussions:

What if Bishop Bell’s and Bonhoeffer’s meeting had gained the response and help of the British and the Allies to assist and really respond to what Bonhoeffer and the other conspirators were trying to do?

What about the new issue for many of us that the longstanding question of how could a Christian get involved in assassinating a governmental leader? What has come up in this Congress is the concept of “Tyrannicide” having some sense of justification in attempting to topple and murderous governmental leader? “Tyrannicide” was something new to many of us in this Congresses’ lectures and discussion.

I must stop here, but will try to give you a more thorough report when I get home (although I must humbly admit there is a wealth of issues in this Congress that will take me some time to try to look at again to come up with hopefully accurate descriptions of what we have been presented with here at Sigtuna.

Yours in Christ,

Bob

Read Full Post »

Gerhard von Rad’s Predigt-Meditationen, written between 1946 and 1966, were published by his daughter Ursula in 1973.  His remarks on exegesis and preaching serve as an introduction to the volume.  They were taken from an Übung (workshop or exercise-type course) he shared with Günther Bornkamm and Hans von Campenhausen (a patristic scholar).

Zwei Sätze stehen für uns fest, darin sind wir drei Veranstalter dieser Übung uns einig:

1.  Die Texte der Bibel müssen gepredigt werden . . .

2.  Die Texte der Bibel können gepredigt werden.

 Beides ist Auslegung: die wissenschaftliche Exegese und die Predigt.

Read Full Post »

   Der Jude wußte aber aus seiner Bibel, daß sein Lebenslauf nicht nur von dem abhänge, was die Menschen für ihn sind, sondern zuerst durch Gottes Handeln hergestellt werde.

Israels Gott steht mit seinem Volke in einem persönlichen Verkehr.

Er ist des Volkes eigener Gott, der es regiert, so daß seine Geschichte durch eine fortlaufende Reihe von Handlungen Gottes gestaltet wird, die aus einer allmächtigen Güte hervorgehen.  Got war als der Geber alles Guten für sein Volk offenbar.  Deshalb hatte der jüdische Gottesgedanke stetig die Erweckung des Glaubens bei sich; jede Errinnerung an Gott wirkt als Glaubensmotiv.

 

Hauptwörter

die Erinnerung memory, remembrance
die Erweckung awakening, arousal
der Gedanke idea, thought
der Gottesgedanke thought of God, idea of God
die Geschichte story, history
die Güte goodness, kindness, blessings
die Handlung action, act
der Lebenslauf course of life, curriculum vitae, resumé
die Reihe line, row, series
der Verkehr relationship

Zeitwörter

abhängen depend
gestallten shape, design, form
herstellen/hergestellt make, place here

hervorgehen arise, emerge
regieren rule
stehen stand, stay
wissen/wusste/gewusst know

anderer Wörter

allmächtig all powerful
deshalb therefore, hence, on these grounds
eigen one’s own, personal
fortlaufend consecutive, sequential, running
offenbar revealed
sondern but
stetig constant
zuerst first
. . . nicht nur von dem abhänge, was . . . does not depend on that which

Read Full Post »

Older Posts »