Feeds:
Posts
Comments

Posts Tagged ‘Christendom’

April 30, 1944 to Eberhard Bethge from Tegel, 3 of 7

Was mich unablässig bewegt, ist die Frage, was das Christentum oder auch wer Christus heute für uns eigentlich ist.

Die Zeit, in der man das den Menschen durch Worte-seien es theologische oder fromme Worte-sagen könnte, ist vorüber; ebenso die Zeit der Innerlichkeit und des Gewissens, und d.h. eben die Zeit der Religion überhaupt.

Wir gehen einer völlig religionslosen Zeit entgegen; die Menschen können einfach, so wie sie nun einmal sind, nicht mehr religiös sein. Auch diejenigen, die sich ehrlich als “religiös” bezeichnen, praktizieren das in keiner Weise; sie meinen also vermutlich mit “religiös” etwas ganz anderes.

Unsere gesamte 1900jährige christliche Verkündigung und Theologie aber baut auf dem “religiösen Apriori” der Menschen auf. “Chritentum” ist immer eine Form (vielleicht die wahre Form) der “Religion” gewesen.

Wenn nun aber eines Tages deutlich wird, daß dieses “Apriori” garnicht existiert, sondern daß es eine geschichtlich bedingte und vergängliche Ausdrucksform des Menschen gewesen ist, wenn also die Menschen wirklich rakidal religionslos werden-und ich glaube, daß das mehr oder weniger bereits der Fall ist (woran liegt es z.B. daß dieser Krieg im Unterschied zu allen bisherigen eine “religiöse” Reaktion nicht hervorruft?)-

was bedeutet das dann für das “Christentum”?

Hauptwörter

die Ausdrucksform form of expression

das Christentum Christianity, Christendom,

Christian civilization

der Fall case

das Gewissen conscience

die Innerlichkeit inwardnes

der Unterschied difference, distinction

die Verkündigung proclamation, preaching

die Weise way

Zeitwörter

aufbauen build on, construct on

bewegen move, concern

bezeichnen mark, describe

der/das/die-jenige the one;

pl diejenigen those

entgegen/gehen go toward, approach

meinen mean, think

praktizieren practice

seien subj of sein; seien es be it;

ist gewesen has been

hervorrufen call out, cause, give rise to

Andere Wörter

bedingt limited, conditioned

bereits already

bisherig previous/ly, up to now

deutlich clear

eigentlich really

fromm pious, devout

gesamt whole, entire

geschichtlich historical

unablässig continual/ly

vergänglich transitory

vermutlich presumable -bly

vorüber past

d.h. das heißt that is (i.e.)

z.B. zum Beispeil for example (e.g.)

Read Full Post »

Heute ist Reformationsfest, ein Tag, der einen* gerade in unseren Zeiten wieder sehr nachdenklich machen kann. Man fragt sich, warum aus Luthers Tat Folgen entstehen mußten, die genau das Gegenteil von dem waren, was er wollte, und die ihm selbst seine letzten Lebensjahre verdüstert haben und ihm manchmal sogar sein Lebenswerk fraglich werden ließen. Er wollte eine echte Einheit der Kirche und des Abendlandes, d.h. der christlichen Völker, und die Folge war der Zerfall der Kirche und Europas; er wollte die “Freiheit des Christenmenschen” und die Folge war Gleichgültigkeit und Verwilderung; er wollte die Aufrichtung einer echten weltlichen Gesellschaftsordnung ohne klerikale Bevormundung und das Ergebnis war die Aufruh schon in Bauernkrieg und bald danach die allmähliche Auflösung aller** echten Bindungen und Ordnungen des Lebens.

*einen accusative; einen nachdenklich machen make one thoughtful

**aller echten Bindungen und Ordnungen (genitive pl: “of all genuine bonds and rules”)

das Abendland the West
die Auflösung dissolving, disintegration
die Aufrichtung establishment
der Aufruhr revolt
der Bauernkrieg peasant war
die Bevormundung treating like a child (transl: interference or control)
die Bindung bond, relationship
das Ergebnis result, outcome
die Folge result, consequence
das Gegenteil opposite
die Gesellschaftsordnung social order
die Gleichgültigkeit indifference
das Lebensjahr (-e pl) years of life
das Lebenswerk life’s work
die Tat deed, action
die Verwilderung
running wild
das Volk/Völker people, nation
der Zerfall disintegration, decay

d.h. das heißt that is called (equiv of “i.e.”, id est, that is)
entstehen result, arise
lassen/ließ let, allow
verdüstern
darken, make gloomy

bald almost
danach afterward, accordingly
echt genuine
genau exact(ly)
gerade straight, directly, especially
manchmal sometimes
nachdenklich thoughtful
weltlich secular

Read Full Post »