Feeds:
Posts
Comments

Posts Tagged ‘medieval book culture’

Honoring the Book

Der Eindruck, der sich einem da aufdrängt, ist ja der: Wie kann man ein Buch ehren, feiern, wie unsäglich sich mühen im Abschreiben, im Ausschmücken der Initialen, in Illustrationen, welche Mühsal der Hingabe, der Unterwerfung–ach, einfach: wie wird hier das Buch empfangen und bejaht! Und in der unglaublichen handwerklichen Präzision–welche Lebendigkeit, ja Erregung!  Ohne Frage steht bei jedem Umgang mit dem Buch etwas Handwerkliches im Vordergrund, das sauber oder unsauber getan werden kann.  Bei dem “Handwerk” der Auslegung geht es z.B um Kenntnis und Beherrschung einer fremden Sprache, der geschichtlichen Umwelt, um Konzentration auf die Sache, um den Respekt vor dem Wort und dem Text, aus dem dann ein Unterscheidungsvermögen erwächst zwischen dieser und jener Redeform.

Hauptwörter

das Abschreiben copying

die Auslegung interpretation

das Ausschmücken detail, embroidering

die Beherrschung mastery

die Eindruck impression, imprint

die Erregung excitation, arousal

das Handwerk craft

die Hingabe devotion, dedication

die Initiale initial (letter in a paragraph or book)

die Kenntnis knowledge

die Lebendigkeit liveliness

die Mühsal tribulation, trouble

die Präzision precision

die Redeform speech form

die Sache thing, content

die Sprache speech, language

der Umgang contact, dealings

die Umwelt environment

das Unterscheidungsvermögen discernment

die Unterwerfung subjugation, submission

der Vordergrund foreground

Zeitwörter

aufdrängen impose

bejahen affirm, approve, say yes to

ehren honor

empfangen receive, welcome

erwachen awake

feiern celebrate

getan werden kann can be done

sich mühen strive, labor

anderer

fremd strange, foreign

geschichtlich historical

handwerklich skilled, craftmanship

sauber clean, tidy, fine

unglaublich incredible

unsäglich inexpressible

zwischen dieser und jener between this and that

z.B zum Beispeil for example

 

Read Full Post »