Feeds:
Posts
Comments

Posts Tagged ‘religious interpretation’

8 June 1944 to Eberhard Bethge from Tegel (7)

Tillich unternahm es, die Entwicklung der Welt selbst-gegen ihren Willen-religiös zu deuten, ihr durch die Religion ihre Gestalt zu geben.  Das war sehr tapfer, aber die Welt warf ihn vom Sattel und lief allein weiter; auch der wollte die Welt besser verstehen, als sie sich selbst verstand; sie aber fühlte sich völlig mißverstanden und wies ein solches Absinnen ab.

(Zwar muß die Welt besser verstanden werden, als sie sich selbst versteht!  aber eben nicht, “religiös”, wie es die religiösen Sozialisten wollten!)

Hauptwörter

das Absinnen reflection, meditation
die Entwicklung evolution
die Gestalt form, shape
der Sattel saddle

Zeitwörter

abweisen (-wies) refuse, reject
deuten interpret
fühlen feel, sense
laufen, lief, gelaufen walk, pass
laufen . . . weiter walk on by, pass by
unternehmen, -nahm undertake

verstehen understand
verstand werden be understood
werfen, warf, geworfen throw, toss
willen, wollten will, desire, wish

Andere Wörter

gegen against
mißverstanden misunderstood
tapfer brave
völlig wholly, completely
zwar of course

*Paul Tillich (See Theologians under Hitler)

Read Full Post »

Bonhoeffer to Bethge 5 May 1944

Was heißt nun “religiös” interpretieren”?

Es heißt m.E. einerseits metaphysisch, andrerseits individualistisch reden.  Beides trifft weder die biblische Botschaft noch den heutigen Menschen.  Ist nicht die individualistische Frage nach dem persönlichen Seelenheil uns allen fast völlig entschwunden?  Stehen wir nicht wirklich unter dem Eindruck, daß es wichtigere Dinge gibt, als diese Frage (vielleicht nicht als diese Sache, aber doch als diese Frage!?)?

Ich weiß, daß es ziemlich ungeheuerlich klingt, dies zu sagen.

Aber ist es nicht im Grunde sogar biblisch?  Gibt es im Alten Tetament die Frage nach dem seelenheil überhaupt?

Ist nicht die Gerechtigkeit und das Reich Gottes auf Erden der Mittelpunkt von allem?  Und ist nicht auch Römer 3,24 ff das Ziel des Gedankens, daß Gott allein gerecht sei, und nicht eine individualitische Heilslehre?

Nicht um das Jenseits, sondern um diese Welt, wie sie geschaffen, erhalten, in Gesetze gefaßt, versöhnt und erneuert wird, geht es doch.  Was über diese Welt hinaus ist, will im Evangelium für diese Welt da sein; iche meine das nicht in dem anthropozentrischen Sinne der liberalen, mystischen, pietistischen, ethischen Theologie, sondern in dem biblichen Sinne der Schöpfung und der Incarnation, Kreuzigung und Aufersteheung Jesu Christi.

Hauptwörter

die Auferstehung resurrection
die Botschaft message, news
das Ding thing
der Eindruck impression
die Erde earth
die Frage question
die Gerechtigkeit justice
der Grund ground, basis
die Heilslehre doctrine of salvation
das Jenseits the other world
die Kreuzigung crucifixion
der Mittelpunkt center point
das Reich reign
die Sache thing, issue, reality, matter
die Schöpfung creation
Seelenheil salvation of the soul
das Ziel goal, aim

Zeitwörter

klingen sound

reden to speak
treffen hit, meet, reach, fit

Andere Wörter

and(e)rerseits on the other hand
einerseits on the one hand
entschwunden vanished
erhalten maintained
erneuert renewed
geschaffen (<schaffen) created
gefaßt calm, composed, upheld
gerecht just, righteous
m.E. meines Erachtens in my opinion
sogar even
überhaupt at all
um for the sake of
ungeheuerlich monstrous, outrageous
versöhnt reconciled
weder . . . noch neither . . . nor
wichtiger (compv) more important
ziemlich considerable, quite, rather

Read Full Post »