Feeds:
Posts
Comments

Posts Tagged ‘silence’

May, 1944 to Eberhard Bethge on the baptism of Dietrich W.R. Bethge

In den überlieferten Worten und Handlungen ahnen wir etwas ganz Neues und Umwälzendes, ohne es noch fassen und aussprechen zu können.  Das ist unsere eigene Schuld.  Unsere Kirche, die in diesen Jahren nur um ihre Selbsterhaltung gekämpft hat, als wäre sie ein Selbstzweck, ist unfähig, Träger des versöhnenden und erlösenden Wortes für die Menschen und für die Welt zu sein.  Darum müssen die früheren Worte kraftlos werden und verstummen, und

unser Christsein wird heute nur in zweierlei bestehen: im Beten und im Tun des Gerechten unter den Menschen.

Alles Denken, Reden und Organisieren in den Dingen des Christentums muß neugeboren werden aus diesem Beten und diesem Tun.  . . .

Hauptwörter

das Beten prayer (inf. as noun)
das Christsein being Christian
das Gerecht what is right, acts of justice
die Handlung action
das Reden speech (inf. as noun)
die Schuld guilt, fault
Selbsterhaltung self-preservation, survival
Selbstzweck end in itself
der Träger bearer, carrier
das Tun doing, action (inf. as noun)

Zeitwörter

ahnen forsee, discern
aussprechen pronounce, express
bestehen consist

fassen grasp
kämpfen fight
neugeboren (<-gebären)be born anew
verstummen become silent

Andere Wörter

eigen own
erlösend saving
kraftlos powerless
überliefert traditional
umwälzend revolutionary
unfähig incapable, incompetent
unter among
versöhnend reconciling
zweierlei two different kinds

Read Full Post »

April 30, 1944 to Eberhard Bethge from Tegel, 7 of 7

An den Grenzen scheint es mir besser, zu schweigen und das Unlösbare ungelöst zu lassen. Der Auferstehungsglaube ist nicht die “Lösung” des Todesproblems. Das “Jenseit” Gottes ist nicht das Jenseits unseres Erkenntnisvermögens! Die erkenntnistheoretische Transzendenz hat mit der Transzendenz Gottes nichts zu tun.

Gott ist mitten in unserm Leben jenseitig.

Die Kirche steht nicht dort, wo das menschliche Vermögen versagt, an den Grenzen, sondern mitten im Dorf.

So ist es alttestamentlich und in diesem Sinne lesen wir das Neue Testament noch viel zu wenig vom Alten her. . . .

Hauptwörter

der Auferstehungsglaube faith in the resurrection
das Dorf village
Erkenntnisvermögen cognitive capacity, ability to understand
das Jenseits the beyond, future
die Lösung solution
das Todesproblem the problem of death
das Unlösbare the unsolvable
das Vermögen property, ability, capacity

Zeitwörter

lassen leave

lesen read

schweigen be silent

Andere Wörter

erkenntnistheoretische pertaining to the theory of understanding; epistemological
jenseitig opposite, beyond
ungelöst unsolved
von . . . her (vom Alten her) from the Old (Testament) point of view
wenig littlle, viel zu wenig far too little

Read Full Post »

Jan 29 und 30, 1944 (Tegel)

to Eberhard Bethge

Veilleicht liegt es daran, daß es mir in einem solchen Augenblick bisher unmöglich gewesen ist, den anderen ein christliches zu sagen. Als wir gestern abend wieder auf dem Fußboden lagen und einer vernehmlich:

“ach Gott, ach Gott!”

rief-sonst ein sehr leichtfertiger Geselle-brachte ich es nicht über mich, ihn irgendwie christlich zu ermutigen und zu trösten, sondern ich weiß, daß ich nach der Uhr sah und nur sagte: es dauert höchstens noch 10 Minuten.

Das geschah nicht mit Überlegung, sondern von selbst und wohl aus dem Gefühl heraus, diesen Augenblick nicht zu religiösen Erpressungen benutzen zu dürfen. (Übrigens hat ja Jesus am Kreuz auch nicht auf die beiden Schächer eingeredet, sondern einer von ihnen hat sich an ihn gewandt!)

der Augenblick moment

die Erpressung blackmail, pressure

der Fußboden floor

das Gefühl feeling, sensation, sense

der Geselle companion

die Überlegung deliberation

benutzen use

dauern remain last

dürfen be allowed

einreden, eingeredet speak to, appeal to, talk some one into believing something

ermutigen encourage, strengthen

geschehen, geschah happen

gewesen ist pf of sein;

  • es mir unmöglich gewesen ist it was impossible for me . . . ; i.e., I was unable to . . .; Perhaps here the pf tense with bisher implies “it became and remains up till now impossible for me in such a moment . . .”

liegen, lagen lie, be situated, be

  • Veilleicht liegt es daran” perhaps that is the reason (lit: it rests/depends on that)

rufen, rief call, cry

sehen, sah see, look (nach) at

trösten comfort, console

überbringen, -brachte deliver, carry, present; sich überbringen bring oneself (to do something)

wenden, gewandt turn; sich an jedem appeal to

bisher till now

heraus out

höchstens highest, at the most

irgendwie any, anyhow, in some way, in any way

leichtfertig frivolous, lighthearted

unmöglich impossible

sonst otherwise

vernehmlich audible/-ly, clear/ly

wieder again

wohl surely, probably, of course

Read Full Post »

9 of 17 (For full text and audio, go to Radio Vaticana)

AP: Sie sind mit dem bedeutenden katholischen Theologen Johann Baptist Metz befreundet und gelten wenn ich das so sagen darf – als sein protestantisches Gegenstück. Was der katholische Theologe in seiner «Politischen Theologie» ausdrückt, ist gewissermaßen auch das Anliegen Ihrer «Theologie der Hoffnung»?

JM: Ja, das stimmt. Ich bin Johann Baptist Metz sehr dankbar für diese Freundschaft und Gemeinsamkeit durch so viele Jahre hindurch. Die «Politische Theologie» war eigentlich unsere Antwort auf das Versagen der Kirchen und der Christenheit auf Auschwitz. Warum hat die Kirche versagt? Es gab genug Helden in der Kirche, aber warum haben die Kirchen geschwiegen?

Darüber gibt es eine Menge Gründe zu nennen: wahrscheinlich am meisten, dass man gesagt hat: Religion ist Privatsache und hat mit der Politik nichts zu tun. Und um dieses Gefängnis «Religion ist Privatsache» zu durchbrechen, haben wir damals die politische Theologie entwickelt.

das Anliegen matter of concern
die Antwort answer
das Gefängnis prison
das Gegenstück opposite, counterpart
das Grund; (pl) die Gründe ground, basis, reason
der Held hero
die Menge amount, quantity; crowd, mass (of people)
die Privatsache private matter
das Versagen failure, breakdown

ausdrücken press out; express
befreunden (cf. der Freund, die Freundschaft) befriend
darfen may
durchbrechen break through
entwickeln develop
gelten be valid; (with als) to be regarded as
nennen name
schweigen/geschwiegen be silent
stimmen be correct
tun do
versagen deny, refuse; fail

am meisten the most (superlative of viel)
damals at that time; then
bedeutend famous
dankbar thankful
genug enough
gewissermaßen so to speak
hindurch through
um (introduces purpose clause) in order to . . .
wahrscheinlich probable/probably

Read Full Post »

lw.jpg Wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen.

wovon . . . darüber where . . . there (or “whereof . . . concerning that)
schweigen be silent

Read Full Post »

New Review

Ron Ratliff sent in a film review that I have posted (under my name) on the “Reviews and Recommendations” page. Click on the tab above and go to the bottom.

Read Full Post »