Feeds:
Posts
Comments

Posts Tagged ‘terror’

Direkt erinnere ich mich nur an einen Vorfall aus den ersten Jahren.  Du erinnerst Dich vielleicht auch daran.  Ich winselte einmal in der Nacht immerfort um Wasser, gewiss nicht aus Durst, sondern wahrscheinlich teils um zu ärgern, teils um mich zu unterhalten.  Nachdem einige starke Drohungen nicht geholfen hatten, nahmst Du mich aus dem Bett, trugst mich auf die Pawlatsche und liessest mich dort allein vor der geschlossenen Tür ein Weilchen im Hemd stehn.  . . . Ich war damals nachher wohl schon folgsam, aber ich hatte einen inneren Schaden davon.

Das für mich Selbstverständliche des sinnlosen Ums-Wasser-Bittens und das ausserordentlich Schreckliche des Hinausgetragenwerdens konnte ich meiner Natur nach niemals in die richtige Verbindung bringen.  Noch nach Jahren litt ich unter der quälenden Vortellung, dass der riesige Mann, mein Vater, die letzte Instanz, fast ohne Grund kommen und mich in der Nacht aus dem Bett auf die Pawlatsche tragen konnte und dass ich also ein solches Nichts für ihn war.

Das war damals ein kleiner Anfang, aber dieses mich oft beherrschende Gefühl der Nichtigkeit . . . stammt vielfach von Deinem Einfluss.  Ich hätte ein wenig Aufmunterung, ein wenig Freundlichkeit, ein wenig Offenhalten meines Wegs gebraucht . . .

Hauptwörter

der Anfang beginning, start
die Aufmunterung cheering up
die Drohung threat
der Durst thirst
der Einfluss influence
die Freundlichkeit friendliness
das Gefühl feeling
der Grund reason, basis
das Hemd shirt, undershirt, nightshirt
das Hinausgetragenwerden being carried outside
das Jahr, die Jahren year
die Nacht night
das Nichts nothing
die Nichtigkeit nothingness
das Offenhalten opening, keeping open
die Pawlatsche, Czech Pavlatche, “the long balcony in the inner courtyard of old houses in Prague” (Kafka site)
der Schaden injury, damage, harm
das Schreckliche terror, horror
das Selbstverständliche what is obvious, obvious fact
die Tür door
Ums-Wasser-Bitten asking for water
die Verbindung connection
der Vorfall incident
die Vorstellung idea, image
das Wasser water
das Weilchen little while

Zeitwörter

ärgern annoy
brauchen, gebraucht need; Ich hätte . . . brauchen I could have needed
sich erinneren remember
helfen, half, geholfen help
nehmen, nahm, genommen take
steh(e)n stand
stammen come from
tragen, trug carry
unterhalten maintain, support, entertain
winseln wimper, whine

Andere Wörter

ausserordentlich extraordinary, unusual, inordinant
beherrschend dominating
damals then
davon from it
folgsam obedient
geschlossen closed
gewiss certain
immerfort evermore
nachher afterwards
niemals never
quälend tormenting
riesig gigantic
teils in part
um for; ums=um das
vielfach multiple
wahrscheinlich probably

Advertisement

Read Full Post »

Wenn man an die Schrecken denkt, die in letzter Zeit in Berlin über so viele Menschen gekommen sind, dann wird einem erst bewußt für wieviel wir noch dankbar sein müssen. Es wird wohl überall ein sehr stilles Weihnachten werden und die Kinder werden später noch lange daran zurückdenken. Aber vielleicht geht gerade dabei manchem zum erstenmal auf, was Weihnachten eigentlich ist . . .

Dein Dietrich

der Schreck terror
das Weihnachten Christmas
die Zeit time; in letzter Zeit recently, lately

auf/gehen become clear
müssen must
zurückdenken think back, think again

bewußt conscious
dabei
thereby, with it, with that
dankbar grateful, thankful
eigentlich, really, actually
erstenmal first time
gerade straight, directly
mancher/e/es many, a number of; manchem dat sg to many people
später
later
viel many
wieviel how many

Read Full Post »